Fuehrerschein in Rosa

Führerschein-Zwangsumtausch und Fahreignung

Nach Angaben des ADAC müssen bis zum Jahr 2033 etwa 43 Millionen Führerscheine umgetauscht werden, um die EU-Richtlinie 2006/126/EG umzusetzen. Ziel dieser Zwangsumtauschaktion ist es, dass alle Bürger der EU einheitliche und fälschungssichere Führerscheine erhalten. Damit die Umtauschaktion planbar und für die Führerscheinstellen umsetzbar bleibt, wurde ein Stufenplan festgelegt. Dieser Stufenplan regelt Fristen, bis zu denen welcher Jahrgang den Führerschein umtauschen muss. Bereits im Jahr 2022 werden die alten Führerscheine der Ausstellungsjahre 1953 bis 1958 ungültig (siehe die Liste unten). Wer über diese Fristen hinaus mit seinem alten Pkw- oder Motorrad-Führerschein fährt riskiert ein Verwarnungsgeld.


Anzeige

Diese Zwangsumtauschaktion wird viele Menschen mit Handicap in eine heikle Lage bringen. Wer persönlich bei der Führerscheinstelle erscheint und beim Sachbearbeiter Zweifel an der Fahreignung erweckt, kann zu einer medizinischen Begutachtung der Fahreignung verdonnert werden. Dieser Verdacht kann z.B. aufgrund der Benutzung von Gehhilfen oder unsicherem Gang begründet sein. Solche Fälle habe ich schon mehrere Male selbst kennengelernt.

Eigenverantwortung und Fahreignung

Wie können sich beeinträchtigte Autofahrer hier richtig verhalten? Sicher ist es bei eigenen Zweifeln an der Fahreignung keine Lösung das Problem auszusitzen. Jeder Autofahrer ist selbst für die Einschätzung seiner Fahreignung verantwortlich. Diese Fahreignung kann abhängig von der Tageszeit oder der individuellen Tagesform des Fahrers sein. Wer sich hinter das Steuer setzt und weiss, dass er gerade nicht Fahrtauglich ist, handelt fahrlässig und riskiert das Leben und die Gesundheit anderer Menschen. Besser finde ich den kommenden Zwangsumtausch als Anlass für das Optimieren der eigenen Fahreignung zu sehen.

Der ADAC empfiehlt das Gespräch mit dem behandelnden Haus- oder Facharzt zu suchen. Im Zweifelsfall kann man bei einem Verkehrsmediziner ein Privatgutachten machen, welches Auskunft über die eigene Fahreignung geben kann. Quelle: ADAC; Wiedererlangung der Fahreignung

Wer seine Fahreignung zunächst mit etwas weniger Aufwand und Kosten einschätzen lassen möchte, könnte sich auch an ausgesuchte Fahrschulen für Menschen mit Behinderungen wenden. Diese haben in der Regel mindestens ein Fahrzeug mit Umbauten und können z.B. im Rahmen einer Erprobungsfahrt Empfehlungen und Einschätzungen geben. Zur Ausstattung dieser Fahrschulen gehört in der Regel auch ein Fahrsimulator, der für Fahreignungstests verwendet wird. Auf der Seite autoanpassung.de gibt es eine aktuelle Liste mit den Adressen der entsprechenden Fahrschulen.

ARH_Treppenlift_Banner-336x280-Fragebogen
Anzeige
ARH_Notrufsystem_Banner-336x280-Fragebogen
Anzeige
ARH_Elektromobil_Banner-336x280-Fragebogen
Anzeige

Wieviel Zeit verbleibt für den Führerscheintausch?

Das Bundesverkehrsministerium hat folgende Fristen festgelegt, nach Ablauf der Frist werden die alten Führerscheine automatisch ungültig:

1. Fristen für Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt wurden

Geburtsjahr des FahrerlaubnisinhabersTag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
Vor 195319.01.2033
1953-195819.01.2022
1959-196419.01.2023
1965-197019.01.2024
1971 oder später19.01.2025

2. Fristen für Führerscheine, die ab 1. Januar 1999 ausgestellt wurden*:

AusstellungsjahrTag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
1999-200119.01.2026
2002-200419.01.2027
2005-200719.01.2028
200819.01.2029
200919.01.2030
201019.01.2031
201119.01.2032
2012-18.01.201319.01.2033

*Fahrerlaubnisinhaber, deren Geburtsjahr vor 1953 liegt, müssen den Führerschein bis zum 19. Januar 2033 umtauschen, unabhängig vom Ausstellungsjahr des Führerscheins.

Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde am von in behindertengerechtes Auto, Teilhabe veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über Jochen Radau

Seit 2004 arbeite ich als Sozialpädagoge in einer Beratungsstelle für MS-Betroffene und Angehörige in Würzburg. Auf handicap-bazar findet sich Wissen aus praktischer Erfahrung und aus Fortbildungen zu den Themen Schwerbehinderung, Pflegeversicherung, barrierefreies Umbauen, Hilfsmittel und finanziellen Fragen. Die Beiträge auf handicap-bazar haben einen Schwerpunkt bei Finanzierungsfragen zum barrierefreien Umbau. Auch die Bereiche Mobilität und Hilfsmittel stehen hier im Mittelpunkt. Einen weiteren Schwerpunkt auf handicap-bazar bildet der kostenlose Marktplatz für Hilfsmittel und angepasste Autos.