Archiv der Kategorie: Teilhabe

Bundesteilhabegesetz 2018: Leistungen zur Mobilität

Mit dem Bundesteilhabegesetz kommen ab 2018 die Leistungen zur Mobilität. Unter bestimmten Voraussetzungen werden dann für berentete, erwerbsunfähige Menschen per Eingliederungshilfe die Kosten eines Behindertenfahrdienstes oder auch der Kauf oder Umbau eines behindertengerechten Fahrzeugs übernommen. Auch die Kosten für den Führerschein können übernommen werden. Zu finden ist das ab 2018 bei den Leistungen der Sozialen Teilhabe im neuen SGB IX, § 83 . Hier beschreiben wir, wer diese Mobilitätsleistungen beantragen kann.Weiter lesen … Bundesteilhabegesetz 2018: Leistungen zur Mobilität

Der Nutzen des Schwerbehindertenausweises

Gesponserter Beitrag. Ende 2016 lebten in Deutschland etwa 7 Millionen Menschen, die nach dem Gesetz als schwerbehindert gelten. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts waren dies 2,3 Prozent mehr als Ende 2015. Damit ist jeder zwölfte Einwohner in Deutschland schwerbehindert. Als solches gilt, wer nachweislich einen »Grad der Behinderung« (GdB) von 50 oder mehr hat. Dieser Wert ist »ein Maß für die körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Auswirkungen einer Funktionsbeeinträchtigung aufgrund eines Gesundheitsschadens«, informiert der Sozialverband VdK.Weiter lesen … Der Nutzen des Schwerbehindertenausweises

Barrierefreier Zugang in den Bodensee.

26 barrierefreie Badeseen. Neu: Obinger See

Hier stellen wir barrierefreie Badeseen vor (Stand 02.10.17). Vor einiger Zeit wurde hier über den behindertengerechten Zugang zum Erlabrunner Badesee berichtet. Jetzt schreibe ich über die Ergebnisse meiner Recherche nach weiteren Badeseen mit Zugang in das Wasser für mobilitätseingeschränkte Menschen. Letztes Jahr wurde der Beitrag um barrierefreie Ostseezugänge erweitert, in diesem Jahr kommen ein Zugang in den Bodensee und in den Obinger See hinzu. Macht mit und sendet eure Tipps zur Veröffentlichung ein.Weiter lesen … 26 barrierefreie Badeseen. Neu: Obinger See

Die 5 häufigsten Fragen zum Antrag auf Schwerbehinderung

Wer einen Schwerbehindertenausweis beantragt, der stellt genaugenommen einen Antrag auf Feststellung einer Behinderung. Gegebenfalls werden dann noch Merkzeichen mit beantragt. Als Maßeinheit einer amtlich festgestellten Behinderung wird der Grad der Behinderung (GdB) festgestellt. Ab einem GdB von 50 zählt eine Behinderung als Schwerbehinderung und es wird der Schwerbehindertenausweis ausgestellt. Bei einem GdB unter 50 erhält man nur einen Bescheid.

Weiter lesen … Die 5 häufigsten Fragen zum Antrag auf Schwerbehinderung

Das Foto zeigt die Brühlsche Terrasse in Dresden

Sachsens Lieblingsplätze: Förderprogramm für öffentlich zugängliche Gebäude und Gastronomie

Das Land Sachsen hat noch bis 31.12.2017 ein Förderprogramm für barrierefreies Bauen aufgelegt. Damit soll der der Zugang und die Nutzung von öffentlich zugänglichen Gebäuden und Einrichtungen durch die Beseitigung bestehender Barrieren ermöglicht oder erleichtert werden.
Mit einer Fördersumme von bis zu 25000 € pro Baumaßnahme sollen bestehende Barrieren insbesondere im Kultur-, Freizeit- Bildungs- und Gesundheitsbereich beseitigt werden. Dabei ist der Gastronomiebereich ausdrücklich mit umfasst.

Weiter lesen … Sachsens Lieblingsplätze: Förderprogramm für öffentlich zugängliche Gebäude und Gastronomie

Titelfoto: Arbeitsplatz

Bundesteilhabegesetz 2018: Leistungen zur Beschäftigung

Ab 2018 erweitert das Bundesteilhabegesetz die Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Erwerbsminderung . Dazu werden die Leistungen zur Beschäftigung (§140 SGB XII) eingeführt. Diese erstrecken sich auf vier Punkte. Insbesondere das Budget für Arbeit könnte eine gute Möglichkeit sein, um trotz schwerer Behinderung in den allgemeinen Arbeitsmarkt reinzukommen.Weiter lesen … Bundesteilhabegesetz 2018: Leistungen zur Beschäftigung

Foto eines Gesetzesbuches.

Bundesteilhabegesetz: die wichtigsten Veränderungen ab 2017

Über zwei Änderungen durch das Bundesteilhabegesetz haben wir schon berichtet. Dieser Beitrag soll einen Überblick über die meiner Einschätzung nach größten Veränderungen geben. Im Wesentlichen geht es beim Bundesteilhabegesetz um die Veränderung der Eingliederungshilfe. Bis 2016 hatten nur Menschen Zugang zu den meisten dieser Leistungen, die finanziell knapp über dem Sozialhilfenniveau waren oder Grundsicherung bezogen. Das wird sich bis 2020 stark ändern.

Weiter lesen … Bundesteilhabegesetz: die wichtigsten Veränderungen ab 2017

Sparschwein mit Blümchen

Bundesteilhabegesetz 2017: neue Einkommens- und Vermögensgrenzen für Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege

Im Jahr 2017 ist die erste Stufe des Bundesteilhabegesetzes in Kraft getreten. Weitere Reformstufen kommen in den folgenden Jahren bis 2023. Hier stellen wir die seit 2017 veränderte Situation bei den Vermögens- und Einkommensgrenzen in der Eingliederungshilfe, der Hilfe zur Pflege und der Grundsicherung vor.

Weiter lesen … Bundesteilhabegesetz 2017: neue Einkommens- und Vermögensgrenzen für Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege

Flexi-Rente: lohnen sich freiwillige Zusatzbeiträge?

Die Bundesregierung hat im Dezember 2016 die sogenannte Flexi-Rente eingeführt. Diese ermöglicht es Schwerbehinderten bei vorgezogener Altersrente mit freiwilligen Zusatzbeiträgen ihre gesetzliche Altersrente noch aufzustocken. Außerdem gibt es  Änderungen beim Hinzuverdienst für Erwerbsminderungsrenter. Beides erläutern wir nachfolgend.

Weiter lesen … Flexi-Rente: lohnen sich freiwillige Zusatzbeiträge?