Schriftzug "KfW 455"

Investitionszuschuss der KfW bis zu 6250 € (Programm 455)

Für 2017 hat die Bundesregierung neue Mittel für das Programm 455 eingeplant, so daß ab 2017 wieder Anträge auf den Investionskostenzuschuß möglich sind.


Anzeige

Ende 2014 hat die KfW-Förderbank das Programm 159 für altersgerechtes Umbauen um eine Zuschussvariante mit dem Programm 455 (Investionszuschuss) ergänzt. Seitdem können barrierefreie Umbauten in bestehenden Gebäuden oder Wohnungen durch die KfW-Bank entweder per Kredit oder durch einen Zuschuss gefördert werden. Wie auch schon bei der Kreditvariante (Programm 159) gilt bei dem neuen Programm 455, dass die Umbauten nach den technischen Mindestanforderungen der KfW-Bank oder der Norm DIN 18040-2 für barrierefreies Bauen ausgeführt werden.

Die Zuschusshöhe liegt bei bis zu 12,5% und maximal 6250 € der förderfähigen Gesamtkosten, wenn der KfW Standard „Altersgerechtes Haus“ erreicht wird. Für einzelne barriererreduzierende Maßnahmen beträgt die Zuschusshöhe  bis zu 10% bei maximal 5000 €.

Die Bezuschussung bezieht sich immer auf den verbleibenden Eigenanteil, das ist zu berücksichtigen, wenn öffentliche Zuschüsse damit kombiniert werden.  Eine Kombination mit den wohnumfeldverbessernden Maßnahmen der Pflegekasse ist leider nicht möglich. Weiterhin müssen die Umbauarbeiten durch Fachbetriebe durchgeführt werden.

Der Investionszuschuss wird direkt bei der KfW beantragt. Die KfW informiert hier über das Programm:

Altersgerecht Umbauen Programm 455

Anzeige

Merkblatt technische Mindestanforderungen

Siehe auch unsere Beiträge über die Zuschussmöglichkeiten beim barrierefreien Bauen:

Behindertengerechtes Bauen – Zuschüsse und Förderungen

 

Ähnliche Beiträge: