Ein Glas voll mit Münzen.

Finanzielle Hilfe in Notlagen durch Stiftungen


Durch die Energiekrise wird das Leben gerade für viele Menschen sehr teuer und ich kenne einige Leute, die am Essen oder der Heizung sparen müssen. Und was passiert, wenn in einer solch finanziell angespannten Lage auch noch ein Haushaltsgerät wie der Kühlschrank, der Backofen oder der Fernseher kaputt geht? Hungern und frieren?

Gerade in diesen Fällen können finanzielle Hilfen durch Stiftungen sehr wichtig sein. Es gibt eine Reihe von Stiftungen, die unverschuldet in Not geratenen Menschen im Einzelfall mit einer finanziellen Hilfe beistehen können. Damit kann dann beispielsweise ein kaputtes Haushaltsgerät, die Heizkosten oder die Nebenkostenabrechnung übernommen werden. Tatsächlich hatte ich schon häufig mit solchen Stiftungsanträgen zu tun und konnte erleben, wie hilfreich es ist damit existenzielle Nöte zu lindern.


Anzeige

Allerdings ist das Antragsverfahren mit etwas bürokratischem Aufwand verbunden: Es muss ein Antrag gestellt werden, die finanzielle Situation muss offengelegt werden und alle Angaben müssen korrekt nachgewiesen werden. In der Regel ist auch ein sogenannter Sozialbericht von einer Beratungsstelle oder einer anderen offiziellen Stelle notwendig. Dieser ist  notwendig, damit die Stiftung anhand des Berichts die besondere Situation nachvollziehen kann. Auch die zweckgebundene Verwendung des Geldes muss korrekt anhand einer Rechnung dargelegt werden. Und es erfordert meistens etwas Geduld, weil auch ein paar Wochen bis zu einer Entscheidung ins Land gehen können. Wichtig für Eure Anträge bei den nötigen Anschaffungen ist es dennoch immer, erst die Entscheidung über die Anträge abzuwarten und dann erst den Kauf vornehmen.



Treppenlift

Kostenlose Beratung vor Ort.
Jetzt kostenlos
Treppenlift-Angebote
anfordern!


Anzeige

Aber ich bin der Meinung, dass das bürokratische Verfahren auch richtig so ist, denn es geht schließlich um Geld, welches den Besitzer wechselt. Leider sind die Gelder der Stiftungen begrenzt und sie werden nach Bedürftigkeit vergeben. Das heißt „Härtefälle“ haben Vorrang. Es empfielt sich im Zweifelsfall vor dem Antrag selbst bei der Stiftung anzurufen und nachzufragen, ob man eine Chance auf Unterstützung hat. Wie gesagt, für finanziell gut gestellte Personen sind die Stiftungen nicht gedacht. Wer wenig Geld hat und zum Beispiel Wohngeld, Sozialhilfe oder das kommende Bürgergeld erhält, hat gute Chancen auf Hilfe durch Stiftungen.

Ein tolle Aufstellung der Kontaktdaten der einschlägigen Stiftungen für Menschen mit Behinderung habe ich unter folgendem Link bei der Stiftung MyHandicap gefunden: Im Notfall – Hilfen für Menschen mit Behinderung

Titelfoto: Petra Bork / pixelio.de


Anzeige

Über Jochen Radau

Seit 2004 arbeite ich als Sozialpädagoge in einer Beratungsstelle für MS-Betroffene und Angehörige in Würzburg. Auf handicap-bazar findet sich Wissen aus praktischer Erfahrung und aus Fortbildungen zu den Themen Schwerbehinderung, Pflegeversicherung, barrierefreies Umbauen, Hilfsmittel und finanziellen Fragen. Die Beiträge auf handicap-bazar haben einen Schwerpunkt bei Finanzierungsfragen zum barrierefreien Umbau. Auch die Bereiche Mobilität und Hilfsmittel stehen hier im Mittelpunkt. Einen weiteren Schwerpunkt auf handicap-bazar bildet der kostenlose Marktplatz für Hilfsmittel und angepasste Autos.