Foto mit Schmerzmitteln

Leben ohne Schmerzmittel: Die Analgetika-Alternative von Bomedus

Gesponserter Beitrag. Für die meisten Menschen mit Behinderung liegt die größte Schwierigkeit nicht im Umgang mit dieser selbst. Nach einiger Zeit meistern Betroffene das oft ganz gekonnt und schaffen es dank immenser Achtsamkeit und ein bisschen Kreativität den für sie besten Weg zu finden, um ihren Alltag trotz Einschränkung erfolgreich zu bewältigen. Natürlich gehen damit immer auch Restriktionen einher, an die sich viele Betroffene zunächst gewöhnen müssen. Doch das schwerwiegendste, womit zahlreiche Menschen mit Behinderung tagtäglich zu kämpfen haben, sind die physischen Schmerzen. Diese sind oft eine unvermeidliche Begleiterscheinung einer körperlichen Behinderung und mindern die generelle Lebensqualität Betroffener enorm.


Anzeige

Egal welche Person und welche Umstände – ein Leben unter Schmerzen ist auf Dauer unzumutbar und jeder Mensch sollte die Freiheit haben jeden Tag genießen zu können. Deshalb werden den meisten dauerhaft starke Schmerzmittel verschrieben. Diese haben jedoch immer bedenkliche Nebenwirkungen und schaden der Gesundheit langfristig. Alternativen werden kaum angeboten, und wenn doch eher als Ergänzung, da sie den Schmerzen allein nicht Herr werden. Mittlerweile gibt es allerdings durchaus eine schonende, risikofreie Schmerztherapie, die Menschen mit Behinderung hilft ihre Symptome um ein Vielfaches zu reduzieren oder sogar ganz loszuwerden: die Elektrotherapie.

 

Mit Schmerzfaserstimulation an Lebensqualität zurückgewinnen

Dank der modernen und einfachen Therapieanwendung der Bomedus Bänder können Schmerzsymptome proaktiv behandelt werden. Für die verschiedenen Arten von Schmerzen, sowie die einzelnen betroffenen Körperregionen, werden diverse Lösungen angeboten. Dr. Tobias und Dr. Johannes Weigl haben es sich zum Ziel gemacht das Schmerzempfinden ihrer Patienten nachhaltig positiv zu beeinflussen und ermöglichen ihnen seit 2012 unter anderem mit der „Schmerz-Stopp-Kur“ ein besseres Leben. Diese funktioniert ganz nach dem Unternehmensmotto „Hilfe bei Schmerzen“ bequem von zuhause aus.

Den Geschäftsführern war es ein persönliches Anliegen eine Therapiemethode zu entwickeln, die jeder mit geringem Aufwand und selbständig erfolgreich anwenden kann. Die vielseitigen Therapiegeräte sind in enger Zusammenarbeit mit dem Forschungsteam der Universität Bonn entstanden, und helfen Beschwerden maßgeblich zu lindern.

 

ANZEIGE

Individuelle Behandlungsmöglichkeiten für jeden Bereich

Bomedus bietet speziell angepasste Lösungen für die einzelnen Körperzonen an, die besonders typisch für chronische Schmerzen sind. So können beispielsweise Kopf und Nacken, aber auch oberer und unterer Rückenbereich, Ellenbogen und Knie optimal behandelt werden. Dies ist jedoch nicht nur für Menschen mit Behinderung relevant: Gerade in diesen Bereichen haben viele Menschen mit Schmerzen zu kämpfen. Ursachen sind beispielsweise eine falsche Haltung, zu langes Sitzen, Verspannungen, Überbelastungen von Muskeln oder Gelenken, sowie rheumatische Beschwerden oder muskuläre Dysbalancen.

Vorbeugen kann man hier gut durch ausreichend Bewegung, gezielten Muskelaufbau, Maßnahmen für eine korrekte Sitzposition und ausreichend Entspannung, letzteres zum Beispiel durch regelmäßige Massagen oder Yoga. Gerade Sportbegeisterte sollten zudem darauf achten die einzelnen Muskelgruppen möglichst ausgewogen zu beanspruchen, beziehungsweise dies gezielt ausgleichen, sowie auf eine korrekte Übungsausführung achten und sich möglichst vor jeder Trainingseinheit etwas aufwärmen. Auf diese Weise werden die Muskeln auf die kommende Belastung vorbereitet und so Verletzungen vermieden.

Haben die Probleme jedoch einmal begonnen und die Schmerzen sind da, können diese schnell anhaltend sein und größere Folgeschäden mit sich bringen. Der Weg zum Arzt des Vertrauens ist deshalb hier auf jeden Fall immer der richtige, um dies zu vermeiden und die genauen Ursachen für die Beschwerden abzuklären. Die Schmerzen können dann nach der Diagnose mit dem entsprechenden Bomedus Produkt gelindert werden, sodass sich die Symptome stets in Grenzen halten und die Lebensqualität erhalten bleibt. Da die Produkte frei erhältlich und selbst einsetzbar sind, ist keine Fahrt zu Reha-Zentren oder Kliniken notwendig. Durch den immens geringen Zeitaufwand für die Therapie, sowie die einfache Anwendung sind die innovativen Bomedus Therapiemittel somit für jedermann geeignet. Selbst chronische Schmerzen werden in nur 6 Wochen um bis zu 70% reduziert, über tausend Verwender sind bereits begeistert von Methodik und Wirkung und freuen sich über ein neues, unbeschwertes Lebensgefühl.

 

Ein Durchbruch in der Schmerzforschung

Die verschiedenen Bomedus Bänder stimulieren das Schmerzgedächtnis, denn auch wenn die Ursache des Schmerzes bereits beseitigt ist, sind die dementsprechenden Nervenbahnen oft immer noch auf Schmerz programmiert. Somit leidet der Patient weiter unter den Beschwerden, auch wenn dies eigentlich nicht notwendig ist. Um dem ein Ende zu setzen gibt es nun die einzigartige Bomedus Schmerz-Stopp-Kur. Lange wurde ein Weg gesucht, um auch sogenannte „Phantomschmerzen“ behandeln zu können, die nach Operationen oder Amputationen an den nun nicht mehr existenten Gliedmaßen auftreten. Bomedus hat dies endlich möglich gemacht, und das völlig risikofrei. Dem bunten Mix des Forschungsteams, das sich aus Medizinern, Biologen, Neurowissenschaftlern, Physikern, Medizintechnikern, Betriebswissenschaftlern und anderen zusammensetzt, ist damit ein echter Meilenstein gelungen.

Titelbild: Tim Reckmann / pixelio.de



Ähnliche Beiträge: