Bayern zahlt Landespflegegeld in Höhe von 1000€ pro Jahr

Das Bundesland Bayern zahlt ab 2018 ein Landespflegegeld in Höhe von 1000€ pro Jahr. Die Auszahlung wird ab September 2018 erfolgen. Der Antrag kann schon jetzt gestellt werden. Weitere Antragstellungen sind dann nicht notwendig, das Landespflegegeld wird solange weitergezahlt wie die Voraussetzungen weiterbestehen. Das bayerische Pflegegeld können Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2 mit Hauptwohnsitz in Bayern erhalten. Der Pflegebedürftige kann in einem Pflegeheim oder zuhause leben.


Anzeige

Antragstellung an die Landespflegegeldstelle

Die Antragsformulare gibt es auf dieser Seite der Bayerischen Landesregierung sowie bei den Finanzämtern, Landratsämtern und dem Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS). Eine Möglichkeit den Antrag online zu stellen gibt es noch nicht. Die Antragstellung kann ab sofort schriftlich bei der Landespflegegeldstelle erfolgen: Landespflegegeldstelle, 81050 München. Wer das Landespflegegeld für 2018 erhalten möchte muß den Antrag bis zum 31.12.2018 stellen.

Nachweise bei der Antragstellung

Dem Antrag muss eine Kopie des Personalausweises oder des Reisepasses sowie eine Kopie des Bescheides über die Feststellung des Pflegegrades der Pflegekasse beigefügt werden. Wenn Bevollmächtigter oder Betreuer den Antrag stellen, müssen diese eine Kopie  der Vollmacht oder des Betreuerausweises beilegen. Das Landespflegegeld wird auf das Konto des Antragstellers überwiesen. Mehr zu den Ausweisdokumenten, z.B. für den Fall, dass diese abgelaufen sind, steht in dieser FAQ der Bayerischen Staatsregierung.

Keine Anrechnung auf Sozialleistungen?

Das Landespflegegeld sollte ursprünglich nicht mit Sozialleistungen wie Grundsicherung oder Arbeitslosengeld II verrechnet werden. Im Juli 2018 wurde per Pressemeldung ebenfalls die Hilfe zur Pflege als anrechnungsfrei erklärt. Seit August prüft jedoch das Bundessozialministerium, ob die von der bayerischen Regierung versprochene Anrechnungsfreiheit bei der Grundsicherung und dem Arbeitslosengeld II rechtens ist. Falls nicht, müssten Sozialhilfeempfänger das bayerische Pflegegeld über einen Abzug bei der Sozialhilfe zurückzahlen.


Anzeige

Weitere Informationen: http://www.landespflegegeld.bayern.de/

Ähnliche Beiträge: