Schlagwort-Archive: Förderung barrierefreies Bauen

Das Foto zeigt die Brühlsche Terrasse in Dresden

Sachsens Lieblingsplätze: Förderprogramm für öffentlich zugängliche Gebäude und Gastronomie

Das Land Sachsen hat noch bis 31.12.2017 ein Förderprogramm für barrierefreies Bauen aufgelegt. Damit soll der der Zugang und die Nutzung von öffentlich zugänglichen Gebäuden und Einrichtungen durch die Beseitigung bestehender Barrieren ermöglicht oder erleichtert werden.
Mit einer Fördersumme von bis zu 25000 € pro Baumaßnahme sollen bestehende Barrieren insbesondere im Kultur-, Freizeit- Bildungs- und Gesundheitsbereich beseitigt werden. Dabei ist der Gastronomiebereich ausdrücklich mit umfasst.

Weiter lesen … Sachsens Lieblingsplätze: Förderprogramm für öffentlich zugängliche Gebäude und Gastronomie

Sparschwein mit Blümchen

Bundesteilhabegesetz 2017: neue Einkommens- und Vermögensgrenzen für Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege

Im Jahr 2017 ist die erste Stufe des Bundesteilhabegesetzes in Kraft getreten. Weitere Reformstufen kommen in den folgenden Jahren bis 2023. Hier stellen wir die seit 2017 veränderte Situation bei den Vermögens- und Einkommensgrenzen in der Eingliederungshilfe, der Hilfe zur Pflege und der Grundsicherung vor.

Weiter lesen … Bundesteilhabegesetz 2017: neue Einkommens- und Vermögensgrenzen für Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege

Schriftzug "KfW 455"

Investitionszuschuss der KfW (Programm 455)

Update: für 2016 sind die finanziellen Mittel für das Programm 455 erschöpft. In 2016 können von der KfW keine Anträge mehr angenommen werden. Für 2017 hat die Bundesregierung neue Mittel eingeplant, so daß ab 2017 voraussichtlich wieder Anträge auf den Investionskostenzuschuß möglich sind.

ANZEIGE

Ende 2014 hatte die KfW-Förderbank das Programm 159 für altersgerechtes Umbauen um eine Zuschussvariante mit dem Programm 455 (Investionszuschuss) ergänzt. Seitdem konnten barrierefreie Umbauten in bestehenden Gebäuden oder Wohnungen durch die KfW-Bank entweder per Kredit oder durch einen Zuschuss gefördert werden. Wie auch schon bei der Kreditvariante (Programm 159) galt bei dem neuen Programm 455, dass die Umbauten nach den technischen Mindestanforderungen der KfW-Bank oder der Norm DIN 18040-2 für barrierefreies Bauen ausgeführt werden. Weiter lesen … Investitionszuschuss der KfW (Programm 455)

Treppenlift: Finanzierung der Kosten

Das Bild zeigt einen Plattformlift.Wer einen Treppenlift, Plattformlift, Hublift oder gar einen Aufzug benötigt, wird mit sehr hohen Kosten konfrontiert. Umso wichtiger wird das Wissen um mögliche Zuschüsse und Förderungen. Kosten einsparen lassen sich bei der Anschaffung eines gebrauchten Treppenlifts, bis zu 50 % Ersparnis versprechen manche Firmen. Welche Zuschüsse es gibt, darüber informiert dieser Beitrag.

Weiter lesen … Treppenlift: Finanzierung der Kosten

Landesprogramm Wohnraumförderung Mecklenburg-Vorpommern

Landesprogramm Personenaufzüge und Lifte, barrierearmes Wohnen

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat seit 2015 ein Förderprogramm zur Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand aufgelegt. Das Programm endet am 31.12.2016. Ein Rechtsanspruch besteht nicht, die Bewilligung ist von der Haushaltssituation des Landes abhängig.

Gefördert werden Nachrüstungen von Personenaufzügen, Liften und anderen Hubsystemen in und an Gebäuden mit Miet- und Genossenschaftswohnungen und barrierearme Wohnanpassungsmaßnahmen im selbstgenutzen Wohneigentum.

Weiter lesen … Landesprogramm Wohnraumförderung Mecklenburg-Vorpommern

Barrierefreies Bad Teil 1: Förderungen und Zuschüsse

ebenerdige Dusche

ebenerdige Dusche nach DIN

Zuschüsse für das barrierefreie Bad (Umbau, Sanierung)
für das behindertengerechte Bad kommen folgende Möglichkeiten für Zuschüsse in Frage, die wir näher beschreiben.

Wo welche Zuschüsse und Hilfsmittel für ein behindertengerechtes Bad zu beantragen sind erläutern wir im ersten Beitrag.

Der zweite Teil zum Badezimmer geht auf normgerechte Maße für Dusche, Toilette und Waschbecken ein.

Weiter lesen … Barrierefreies Bad Teil 1: Förderungen und Zuschüsse

Die Skizze zeigt ein barrierefreies Bad

Barrierefreies Bad Teil 2: einige Maße für normgerechtes Bauen im Überblick

Vor einiger Zeit haben wir die möglichen Zuschüsse für ein barrierefreies Bad beschrieben. In diesem Teil gehen wir etwas näher auf das Thema DIN-Normen im Badezimmer und Zuschüsse ein.Weiter lesen … Barrierefreies Bad Teil 2: einige Maße für normgerechtes Bauen im Überblick

barrierefreier duschplatz mit Fliesen

Förderung für barrierefreie Mietwohnungen in Hamburg

Das Förderprogramm der Investions- und Förderbank Hamburg unterstützt drei Möglichkeiten („Fördermodule“) für den barrierefreien Umbau bei bereits bestehenden Mietwohnungen in Hamburg:

  • die Schaffung von barrierefreien Mietwohnungen: bis 15000 € pro Wohnung
  • die Schaffung von Mietwohnungen für Rollstuhlbenutzer: bis 25000 € pro Wohnung
  • den nachträglichen Einbau von Aufzügen: bis 20000 €

Auch barrierearmes Umbauen ist möglich

Diese Unterscheidung in die sogenannten Fördermodule ermöglicht es auch Wohnungen anzupassen, die aufgrund fehlenden Platzangebotes nur mit hohem Aufwand  tatsächlich barrierefrei umbaufähig sind. Weiter lesen … Förderung für barrierefreie Mietwohnungen in Hamburg

Förderung für Umbau von selbstgenutzem Wohnraum in Hessen

Das Land Hessen fördert behindertengerechte Umbauten für Wohnungs- und Hauseigentümer in deren selbst genutzten Wohnräumen und auf dem zugehörigen Grundstück mit maximal 12500 Euro. Der Zuschuss entspricht der Hälfte der zuwendigungsfähigen Gesamtkosten. So könnte der Zuschuss beispielsweise bei Umbauten im Badezimmer mit 8000 € Kosten maximal 4000 € erreichen.Weiter lesen … Förderung für Umbau von selbstgenutzem Wohnraum in Hessen